Daniele Maffeis (geb. 1982 in Bergamo) lebt und arbeitet in Mailand, Italien. Im Fokus seines künstlerischen Schaffens steht das Interesse für Ökologie und Geschichte vor allem sozialer und politischer Ideen, d.h. wie sie sich entwickeln, gegenseitig beeinflussen und Individual- wie Gruppenverhalten formen. Aktuell richtet er sein Augenmerk auf „Blickregime“ und die Aufhebung der Sexualität in der Freikörperkultur. Sein Projekt beinhaltet die Interaktion mit einem naturhaften Umgebung, die - von besonderen menschlichen Verhaltensweise beeinflusst – zu einem Cruising – Gebiet von Homosexuellen wird. Dieser Kontext, der durch eine üppige Natur gekennzeichnet ist, wird zu bestimmten Tageszeiten durch ein komplexes Netzwerk von Verhaltensmustern radikal verändert: Hinterhalte Aufklärungen, Verfolgungsjagden, vermeidbare Blicke, verweigerte Blicke, Verschleierung, räuberische Intimität, Frustration und Vergnügen. Ein faszinierender und schwer zu kategorisierender Kontext, in dem es Räume für Experimente und sexuelle Freiheit gibt. Es ist zuzugleich ein Ort, an dem stark stereotype, oft instrumentalisierende und exklusive Interaktionsformen ausgespielt werden, ein Raum, der zugleich Zugehörigkeit und Segregation ist: eine Insel. Daniele Maffeis Projekt ist so konzipiert, dass es mit der heterogenen Gemeinschaft von Individuen und deren Sehnsüchten interagiert, die mit seiner Inszenierung in Kontakt kommen. Zwei Wochen lang wird der Künstler die Insel besuchen, um kleine Veränderungen zu veranlassen. Eine erste Interventionsstufe ist rein szenographisch und besteht darin, visuelle und textliche Präsenzen in der natürlich anmutenden Umgebung einzuführen. Unerwartete Erscheinungen sollen Überraschung und eine selbstreflexive Verschiebung einführen. Am 28. Juli wird der Künstler in einer Ad-hoc-Inszenierung und einer narrativen Performance über die während seines Aufenthaltes gesammelten Eindrücke erzählen.
SAMSTAG, DEN 28.07.18 UNANGEKÜNDIGTE KUNSTAKTION 19 UHR / KUNSTRAUM MÜNCHEN TALES FROM THE ISLAND THE ISLAND
SAMSTAG, DEN 28.07.18 UNANGEKÜNDIGTE KUNSTAKTION 19 UHR / KUNSTRAUM MÜNCHEN TALES FROM THE ISLAND THE ISLAND
Daniele Maffeis (geb. 1982 in Bergamo) lebt und arbeitet in Mailand, Italien. Im Fokus seines künstlerischen Schaffens steht das Interesse für Ökologie und Geschichte vor allem sozialer und politischer Ideen, d.h. wie sie sich entwickeln, gegenseitig beeinflussen und Individual- wie Gruppenverhalten formen. Aktuell richtet er sein Augenmerk auf „Blickregime“ und die Aufhebung der Sexualität in der Freikörperkultur. Sein Projekt beinhaltet die Interaktion mit einem naturhaften Umgebung, die - von besonderen menschlichen Verhaltensweise beeinflusst – zu einem Cruising – Gebiet von Homosexuellen wird. Dieser Kontext, der durch eine üppige Natur gekennzeichnet ist, wird zu bestimmten Tageszeiten durch ein komplexes Netzwerk von Verhaltensmustern radikal verändert: Hinterhalte Aufklärungen, Verfolgungsjagden, vermeidbare Blicke, verweigerte Blicke, Verschleierung, räuberische Intimität, Frustration und Vergnügen. Ein faszinierender und schwer zu kategorisierender Kontext, in dem es Räume für Experimente und sexuelle Freiheit gibt. Es ist zuzugleich ein Ort, an dem stark stereotype, oft instrumentalisierende und exklusive Interaktionsformen ausgespielt werden, ein Raum, der zugleich Zugehörigkeit und Segregation ist: eine Insel. Daniele Maffeis Projekt ist so konzipiert, dass es mit der heterogenen Gemeinschaft von Individuen und deren Sehnsüchten interagiert, die mit seiner Inszenierung in Kontakt kommen. Zwei Wochen lang wird der Künstler die Insel besuchen, um kleine Veränderungen zu veranlassen. Eine erste Interventionsstufe ist rein szenographisch und besteht darin, visuelle und textliche Präsenzen in der natürlich anmutenden Umgebung einzuführen. Unerwartete Erscheinungen sollen Überraschung und eine selbstreflexive Verschiebung einführen. Am 28. Juli wird der Künstler in einer Ad-hoc-Inszenierung und einer narrativen Performance über die während seines Aufenthaltes gesammelten Eindrücke erzählen.